Artikelformat

Grüße aus dem Baltikum

Manchmal gibt es Tage an denen darf es mittags auch etwas schneller gehen. Für diese Tage hat sich ein Rezept bewährt, dass mir vor gut 10 Jahren meine WG-Mitbewohnerin aus Litauen anvertraute.

Aller guten Dinge sind drei

Gewürfelter Schinkenspeck, Zucchini, Sahne: Mehr Zutaten braucht es nicht.
Einfach den Schinkenspeck in eine Pfanne geben, anbraten. Das Fett kommt aus dem Speck, da braucht’s nix extra. Wenn der Schinken gut geröstet ist, kommt die gewürfelte Zucchini dazu. Noch ein bisschen anbraten lassen, das ist prima fürs Aroma. Dann die Sahne drauf, aufkochen lassen. Deckel drauf, ein paar Minuten ziehen lassen.

Schnell, einfach, lecker

Das Schöne ist, dass es nicht mal Gewürze braucht. Die Röstaromen vom Speck und den Zucchini kommen durch die Sahne schön zur Geltung, der Speck bringt das Salz gleich mit.

Dazu ein paar Nudeln oder Reis, fertig ist das Gericht.

image

Den “Nachtisch” zu zaubern war da fast anstrengender. 😉

image

Falls ihr also mal ein Einsteigergericht braucht, ohne dass es mystischen Abschmeckens bedarf: Das kriegt jede/r hin! 🙂

Autor: steffen

Lebt. Liebt. Streitet.

10 Kommentare

...und was meinst du dazu?