Permalink

Aufstand der Müden – #ElternmachenAufstand

Das ältere Kind versucht sich seit gut einer Woche selbstbestimmt ins Bett zu begeben. Das jüngere sagt es mit seinen nicht mal zwei Jahren bereits an, wenn es müde ist und schlafen will. Was soll ich sagen: Es ist anstrengend. Und was hat das jetzt mit einem Aufstand der Eltern zu tun? Einfach alles. Seit…
Permalink

12 von 12 – ein halbes Wochenende in Bildern

Der Samstag beginnt mit halbkomatösen Schlafeinlagen, sanft durchkreuzt von Remplern des bettlichen K2-Kreisels und der sich daraufhin wiederholt einstellenden Erkenntnis, dass der Hals trocken sei. Bis kurz nach sieben siegt die Hartnäckigkeit gegenüber den inzwischen stereo vorgetragenen Animationen aus der Nachwuchsecke. Ihre Freundin Faulheit hält derweil die  Halsbenetzungswünsche auf Abstand. Der Vormittag Schließlich sind alle…
Permalink

Eingewöhnung, die 2te: Freitag

Das Finale der ersten Woche Eingewöhnung soll nicht wieder chaotisch starten: Der Wecker hätte Tote wecken können. Der mich seit fünf Uhr bekrabbelnde kleine Mann dagegen zuckt nicht mal. Auch seine vor sechs im Zimmer erscheinende Schwester (?!) stört kein bisschen. Und wie geht's dem Sorgenkind? Dem - also mir - geht's besser. Kein Stress…
Permalink

Eingewöhnung, die 2te: Mittwoch

Ich höre keinen Wecker mehr. Den brauchts aber auch nicht - denn, für uns eine Premiere: Das Bad ist an einem Wochentag bereits belegt: Die aufgeregte große Schwester war bereits auf dem Topf und zieht sich gerade an. Und das kleine Gesicht spiegelt: Pure Begeisterung. Ich bereite ein kleines Müslifrühstück für die Kids vor, die…
Permalink

Eingewöhnung, die 2te: Dienstag

Es ist kurz nach sechs morgens. Ich weiß gar nicht, ob Anne den Wecker gehört hat - der kleine Mann jedenfalls ist grad am Erwachen und fordert vehement ein, jemand möge sich ihm und seinen Wünschen widmen. Der zweite Tag der Eingewöhnung steht an. "Magst du heute wieder in den Kindergarten?", frage ich. "Jaa!" ertönt…
Permalink

S(Z)eitenwechsel

Wenn es nach mir geht, sollten Kinder gestillt werden, so lang sie denn wollen und es die Natur eben ermöglicht. Während sich das Fleischbärchen nach gut dreizehn Monaten selbst von Mutters Brust verabschiedete, mussten wir den Junior unfreiwillig von der Naturkost entwöhnen. Schweren Herzens stellte Anne nach acht Monaten das Stillen ein, denn allen Gegenmaßnahmen…
Permalink

Zwei Herzen…

...schlagen in deiner Brust. Zwei Herzen, nur nicht im selben Rhythmus.   Klee -- Zwei Herzen Ein letztes Wiedersehen Ich mag dieses Lied. Genau wie ich schon mit meinem früheren Pseudonym, dem Teilzeitpazifisten ausdrücken wollte, dass es zwei Seiten in mir gibt. In diesem Zwiespalt badend machte ich mich heute mit dem lütten Sohnemann auf…
Permalink

KiTa oder nicht KiTa? Eine Replik.

Der dünne Faden verläuft quer durch Prägung, Auffassung, Überzeugung und die Seele. Und der gehasste kleine Zwerg mit dem Namen Zweifel nagt an mir. Verweigere ich das rationale Ende meines Ichs, hält er sich am anderen Ende schädlich. Die Fakten Seit knapp einem dreiviertel Jahr besucht das Fleischbärchen die KiTa. Einen Monat nach der Geburt…
Permalink

Spielplatzerfahrungen: „Sollte das nicht lieber die Mutti…?“

Angeregt durch eigene Erfahrungen und die Blogposts vom Papa des Runzelfüßchens sowie von Thea (die dazu eine Blogparade mit dem Titel #papakanndas eröffnet hat) möchte ich heute gern zu einigen Bonmots meiner bisherigen Zeit als Elternteil Stellung nehmen. Vergebt mir bitte im Voraus die Polemik. Bei Sätzen wie den folgenden Zitaten schwillt mir einfach der Hals…
Permalink

Empathiesensoren

Kürzlich schrieb Snowqueen vom Gewünschtesten Wunschkind einen beeindruckenden Artikel über die Reihenfolge von Bezugspersonen im Leben von Babys. Anschließend fragte sie auf Twitter, ob die Papas etwas zu ihrem Status als "Nummer 2" berichten wollen. https://twitter.com/snowinberlin/status/603624693334208513 Ich fühlte mich geehrt, aber nicht angesprochen, was dieses Thema anging, da es bei uns nicht so wirklich der…
%d Bloggern gefällt das: